Tauchtauglichkeitsuntersuchung

Das Tauchen, egal ob mit oder ohne Tauchgerät, ist ein zunehmend beliebteres Hobby und eine bereichernde Erfahrung, egal ob im Urlaub oder im Schwimmbad zuhause.

Wenn Sie Ihren Tauchschein machen möchten, gehört dazu auch eine medizinische Eignungsuntersuchung, denn besonders das Tauchen mit Gerät birgt auch Risiken und erfordert bestimmte körperliche aber auch seelische Voraussetzungen:

Beim Tauchen ist der Körper einem zunehmenden Umgebungsdruck ausgesetzt, was zu vielfältigen Veränderungen in unserem Körper führt.

Besonders folgende Organsysteme sollten deshalb gesund sein:

  • Herz
  • Lunge/ Bronchien
  • Ohren/ Nasen- Nebenhöhlen

Besondere Beachtung in der Beurteilung der Tauchtauglichkeit finden auch chronische Erkrankungen, wie z.B.

  • Herz- Kreislauferkrankungen
  • Asthma bronchiale/ COPD
  • Wiederkehrenden Entzündungen der Ohren/ der Nasen- Nebenhöhlen
  • Diabetes mellitus
  • Arterielle Hypertonie

Oder auch stattgehabte Operationen, z.B.

  • am Herzen
  • am Brustkorb
  • an Eingeweidebrüchen

Der Allgemeinzustand des künftigen Tauchers muss gut sein und ein gewisses Maß an körperlicher Fitness ist hilfreich!

Aber auch psychische Erkrankungen können eine wichtige Rolle spielen: Patienten, die z.B. unter Panikattacken oder einer Angststörung leiden, eine Depression haben oder an anderen psychischen Erkrankungen leiden,  sollten zunächst mit ihrem behandelnden Nervenarzt sprechen!

Der Umfang der Tauchtauglichkeitsuntersuchung wird von Ihrem Arzt individuell festgelegt und richtet sich nach Kriterien wie, Gesundheitszustand, Vorerkrankungen und Alter.

Für alle Probanden sich jedoch folgende Untersuchungen vorgesehen:

  • Anamnese einschließlich das Ausfüllen von standardisierten Formularen zwecks Selbstauskunft
  • Körperliche Untersuchung
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Urinuntersuchung
  • Ruhe- EKG
  • Inspektion des äußeren Gehörgangs und des Trommelfells

Hinzukommen können:

  • Blutuntersuchung (immer bei Probanden, die älter als 40 Jahre sind)
  • Belastungs- EKG (immer bei Probanden, die älter als 40 Jahre sind)

Sollten bei Ihnen Auffälligkeiten vorliegen oder Unklarheiten bei der Beurteilung chronischer Erkrankungen kann es nötig werden, dass wir Sie zusätzlich zu einem Facharzt überweisen.

Im Allgemeinen dauert eine Untersuchung ca. eine Stunde.

Bitte bringen Sie zu Ihrer Untersuchung folgendes mit:

  • Den ausgefüllten Anamnesebogen (Link)
  • Falls Sie unter Vorerkrankungen leiden: Medizinische Unterlagen, z.B. einen aktuellen Bericht des Facharztes sowie alle eventuell relevanten medizinischen Unterlagen
  • Ihre Medikamentenliste
  • Sehhilfe

Die Durchführung der Untersuchung berechnen wir mit 102,83 € netto.

Die Kosten können je nach Untersuchungsumfang bis zu 20 % höher ausfallen, z.B. wenn eine Blutuntersuchung oder ein Belastungs-EKG für die Erlangung der Tauglichkeit erforderlich sind.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Jugendliche erst ab dem 16ten Lebensjahr untersuchen; bei jüngeren Jugendlichen wenden Sie sich am besten an den Kinderarzt.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und wünschen Ihnen viel Spaß beim Abtauchen!

Liebe Kunden,

vom 20.02 – einschließlich 24.02.2020 bleibt das Institut über die „Jecken Tage“ geschlossen.

Ab dem 25.02.2020 sind wir wie gewohnt wieder für Sie da.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Ihr PIA TEAM